Logo

Fastenessen leistete einen Beitrag für eine lebenswerte Zukunft

„Mach was draus: Sei Zukunft“ unter diesem Thema hatte das Team Seniorenkaffee und die Pfarrgemeinde Rasdorf zum Fastenessen in das Pfarrheim/ Seniorenbegegnungszentrum Rasdorf eingeladen. Beate Budenz, Silke Gollowitzer, Anne Hahn, Annette Hardegen, Carolin Klee, Elfriede Möller, Elisabeth Ritz, Gerlinde Schmitt und Gaby Schwalbach hatten eine wohlschmeckende klare Gemüsesuppe und ebensolche Gemüsereibekuchen mit Apfelmus oder Frühlingskräuterquark vorbereitet. Viele Gemeindemitglieder hatten die Einladung angenommen, unter ihnen waren auch Pfarrer Stefan Ott, Gemeindereferent Stefan Arnreich und Pater Binesh, so dass das Pfarrheim gut gefüllt war. Die Gemüsereibekuchen schmeckten wohl so gut, dass am Ende die engagierten „Kochfrauen“ sich nur noch mit der Gemüsesuppe stärken konnten.
Das diesjährige Projektland der Misereor Fastenaktion ist El Salvator. Das Land und insbesondere die Hauptstadt San Salvator sind von Armut, Gewalt und Kriminalität geprägt. Die Fastenaktion stellt deshalb junge Menschen, die in El Salvador leben, in den Vordergrund. Schule, Ausbildung und soziales Lernen sind Voraussetzungen für eine gewaltfreie und gelingende Zukunft. Ausgehend von ihren eigenen Potenzialen gestalten die Jugendlichen ihr Leben und soziales Umfeld so, dass sich ihre Lebenssituation in ihrer lateinamerikanischen Heimat verbessert.
Dazu einen Beitrag zu leisten wurde das Fastenessen initiiert und Waren aus Fairem Handel verkauft. Für den angebotenen Mittagstisch konnte jeder Gast das spenden was ihm dieser Wert war. Der Erlös aus Fastenessen und Waren aus Fairem Handel betrug 500 Euro, die dem Projektland über Misereor zu Gute kommen.
Für die Pfarrei dankte der stellvertretende Pfarrgemeinderatssprecher Winfried Möller dem fleißigen Team Seniorenkaffee.



FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten