Logo

Erfolgreiches Festjahr zum 130-jährigen Bestehen absolviert – Soldatenkameradschaft 1888 Fulda blickte zurück und wählte neuen Vorstand

Stabwechsel bei einem der ältesten Fuldaer Vereine: Jürgen Storch übergab bei der jüngsten Mitgliederversammlung das Amt des 1. Vorsitzenden der Soldatenkameradschaft 1888 Fulda an den Hünfelder Günter Wolf. Der Fuldaer Storch wurde in der letzten von ihm geleiteten Versammlung zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Bei der turnusmäßigen Vorstandswahl wurde Martin Schäfer (Künzell) zum 2. Vorsitzenden gewählt. Er löst Wolfgang Heyduck (Petersberg) ab, der nicht mehr kandidierte. Ebenfalls trat Christa Sauer (Fulda) nach einer Amtszeit von 22 Jahren nicht mehr als Schriftführerin an. Für sie wurde Katarina Roder (Fulda-Neuenberg) als Nachfolgerin gewählt. Im Amt bestätigt wurde Kassiererin Ursula Wirthmann aus Marbach. Ebenfalls wiedergewählt wurde Karl Joseph Magnus Bohl (Fulda-Neuenberg) als Außenbeauftragter der Kameradschaft. Ferner wurde zu einem weiteren Fahnenträger Paul Gustav Klüber ernannt.

Bei seinem letzten Jahresbericht stellte der scheidende 1. Vorsitzende Storch insbesondere die Feierlichkeiten zum 130-jährigen Bestehen der Soldatenkameradschaft im vergangenen Jahr dar. Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld hatte die Schirmherrschaft übernommen. Im Mittelpunkt stand das Festwochenende. Im Hohen Dom wurde ein Pontifikalamt gefeiert, dem Diözesanadministrator Weihbischof Professor Dr. Karlheinz Diez vorstand. Beim anschließenden Kommers im ITZ Alter Schlachthof zählte neben Schirmherr Dr. Wingenfeld unter anderem auch der Kommandeur Landeskommando Hessen, Brigadegeneral Olaf von Roeder, zu den Festrednern. Bei der Gedenkfeier am folgenden Sonntag am Ehrenmal im Ferdinand-Braun-Park sprach Militärpfarrer Markus Ramisch (Stadtallendorf) das Geistliche Wort.

Ein weiterer Höhepunkt war das vom 2. Vorsitzenden Heyduck organisierte Wohltätigkeitskonzert im Stadtsaal Orangerie, bei dem das Heeresmusikkorps Kassel unter der Leitung von Oberstleutnant Tobias Terhardt aufspielte. „Es war ein wunderbares Konzert. Bedauerlich war nur, dass nicht so viele Zuhörer wie erhofft da waren, um die exzellenten Darbietungen zu hören und damit auch den von uns angestrebten wohltätigen Zweck zu unterstützen“, so Storch.

Dass die Feierlichkeiten und Aktivitäten im Festjahr letztlich erfolgreich gelingen konnten, sei den vielen ehrenamtliche Helfer zu verdanken, die sich bei Werbung, Inseratbeschaffung für die neue Imageschrift, Kartenverkauf für das Wohltätigkeitskonzert und allgemein für die Werbung zu den Veranstaltungen engagiert haben, betonte Storch. Besonders erwähnte er dabei neben Heyduck auch die Kameraden Bohl und Schäfer, die sich besonders eingesetzt haben. Allen sprach er seinen Dank aus. „Ich bin davon überzeugt, dass unser Festjahr und die Veranstaltungen sehr dazu beigetragen haben, unseren Verein glänzend in der Öffentlichkeit darzustellen. Die Resonanz hat uns sehr gefreut und gezeigt, dass wir eine respektierte und in der Fuldaer Vereinswelt integrierte Kasmeradschaft sind“, sagte Storch.

Über die Finanzen berichtete Kassiererin Ursula Wirthmann, die trotz der finanziellen Herausforderungen des Festjahres eine gesunde und ausgeglichene Kassenlage vorstellen konnte. Die Kassenprüferinnen Martina Hartmann und Marlene Krieger-Kniest attestierten ihr eine tadellose Kassenführung. Die Entlastung von Kassiererin und Vorstand erfolgte einstimmig.

Die Mitgliederentwicklung hatte auch im vergangenen Jahr einen positiven Verlauf genommen. So wuchs der Verein erneut in Folge auf inzwischen wieder 67 Mitglieder an. „Dazu trugen auch unsere regelmäßigen Veranstaltungen wie der monatliche Stammtisch sowie unsere alljährliche Fahrt zum Weinfest nach Volkach, die Weihnachtsfeier und die Gedenkfeier zum Volkstrauertag am Ehrenmal im Ferdinand-Braun-Park bei, an denen neben unseren Mitgliedern auch viele Gäste teilnehmen“, resümierte Storch. Zudem zeige die Soldatenkameradschaft 1888 Fulda auch bei Veranstaltungen anderer Vereine regelmäßig Flagge. Besonders stellte Storch heraus, dass im vergangenen Jahr der damalige Sozialstaatssekretär Dr. Wolfgang Dippel für seinen Einsatz für den Verein zum Ehrenmitglied ernannt worden war.

Vorstand

  1. Vorsitzender: Günter Wolf
  2. Vorsitzender: Martin Schäfer
    Kassiererin: Ursula Wirthmann
    Schriftführerin: Katarina Roder
    Außenbeauftragter: Karl Joseph Magnus Bohl

Ehrungen
Ehrenvorsitzender: Jürgen Storch
Goldene Ehrennadel: Erich Kranz
Goldenes Ehrenabzeichen: Doris Hohmann



FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten