Logo

Dank für ehrenamtliches Engagement

„Glücks-Zeit“, unter diesem Motto haben antonius Netzwerk Mensch, Caritasverband für die Regionen Fulda und Geisa, Diakonie im Kirchenkreis Fulda und Sozialdienst katholischer Frauen, Ortsverband Fulda in die Christuskirche und das Haus Oranien eingeladen. Zirka 80 Engagierte waren zum ökumenischen DANKESCHÖN-Fest für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Interessierte gekommen.

Ohne Ehrenamtliche wären die vielfältigen Aufgaben in den unterschiedlichen Arbeitsfeldern wie Ökumenische Bahnhofsmission, Betreuung, Hilfe in Notfallsituationen oder Unterstützung für ausländische und deutsche Schülerinnen und Schüler durch die sozialen Verbände nicht zu leisten, so die einhellige Meinung der Verbandsvertreter. Es sei ein richtig schöner Anlass, Danke dafür zu sagen, dass Menschen anderen ihre Zeit schenkten. Den ökumenischen Gottesdienst zu Beginn in der Christuskirche leiteten Generalvikar Professor Dr. Gerhard Stanke und Diakoniepfarrer Lars Peter Rilke. Vorbereitet hatten diesen Rosemarie Müller, antonius Netzwerk Mensch, Angelika Clemens, Diakonie, Schwester Debora Schneider, Sozialdienst Katholischer Frauen Fulda und Janina Wübbelsmann, Caritasverband für die Regionen Fulda und Geisa, die auch in diesem mitwirkten. Der Frage „Was glücklich mache“, die für eine Talk-Show geeignet wäre, ging der Diakoniepfarrer in seiner Ansprache nach. Glück sei mehr als Gesundheit und genügend Geld. Die Seligpreisungen in der Bibel würden das Engagement ohne Bezahlung für Menschen im Sinne Jesu als glückbringenden Weg bezeichnen. Wenn man sich einem anderen Menschen zuwende, so bekomme man auch etwas zurück, das den gebenden glücklich beziehungsweise selig mache. Zum Schluss gab es Erbsen. Diese könne man bei Glücksmomenten von der linken Jackentasche in die rechte wandern lassen, um am Ende des Tages zu sehen, wie oft man Glück gehabt habe. Beim anschließenden Treffen im Luthersaal des Diakoniezentrums Haus Oranien hatten die Ehrenamtlichen Gelegenheit sich bei Kaffee und Kuchen über ihre Arbeit auszutauschen. Interessierte hatten die Möglichkeit sich über die Aufgabenfelder und deren Anforderungen zu informieren.
Die Theatergruppe von antonius Netzwerk Mensch führte das Theaterstück „Der Wolf und die sieben Geißlein“ (Leitung Katja Eiche) auf, das viel Beifall erhielt.

Informationen über mögliche ehrenamtliche Tätigkeitsfelder gibt es bei Caritas, Diakonie, SkF und antonius Netzwerk Mensch sowie auf deren Internetseiten.



FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten