Logo

Kanu-Club-Fulda überragend bei Deutschen Meisterschaften

070604_kaspar-zoth.jpgSport. Acht Goldmedaillen eingefahren und damit die gestellten Erwartungen weit übertroffen. Dazu wurden die Titel des erfolgreichsten Vereins und des erfolgreichsten Sportlers errungen. Und als Sahnehäubchen zwei Sportler für die Junioren-Weltmeisterschaft qualifiziert. Die Sportler des Kanu-Club-Fulda sind bei den Deutschen Meisterschaften im Kanu-Wildwasserrennsport voll durchgestartet und haben ihre gesamte Klasse unter Beweis gestellt.

Im österreichischen Lofer auf der Saalach war der Juniorenfahrer Kasper Zoth überragender Sportler aus Fuldaer Sicht. Er sicherte sich jeweils die Goldmedaille in seinen beiden Einzelrennen auf der Sprint und auf der Classicdistanz. Zudem gewann er mit seinen Mannschaftskollegen Dominik Heldmann und Niklas Grimm die Goldmedaille mit der Sprint- und der Classicmannschaft.

Zoth war somit an der Hälfte aller Fuldaer Goldmedaillen beteiligt und wurde außerdem erfolgreichste Teilnehmer bei den Meisterschaften. Die Belohnung für seine Siege war die Qualifikation für die diesjährigen Juniorenweltmeisterschaften in Charlotte / USA. „Das war einfach ein Wahnsinns Wochenende für mich. Ich wusste, dass ich gut drauf bin. Aber dass es letztendlich so überragende Leistungen waren, überrascht mich schon ein wenig. Jetzt heißt es in den nächsten fünf Wochen noch mal voll durchtrainieren, damit die WM möglichst auch genauso gut läuft.“ So der 17-jährige über seine Siege.

Mit Janina Piaskowski hat sich hat sich eine weitere Fuldaer Sportlerin für die WM der Junioren qualifiziert. Sie sicherte sich im Sprintrennen der Junioren den zweiten Platz. Im Sprintrennen der weiblichen Jugend setzte sie dann noch einen drauf und spielte ihre ganze Klasse aus. Am Ende gewann sie ihr Rennen in überlegener Manier. Damit war auch für sie die Qualifikation in trockenen Tüchern.

Zusammen mit ihrem Teamkollegen Zoth geht es am 11. Juli nach Charlotte zu den internationalen Welttitelkämpfen. Zu ihren Ambitionen dort meint Janina: „Ich will und kann mich auf genaue Platzierungen jetzt noch nicht äußern. Denn diese hängen neben der Form auch von den Streckenverhältnissen ab. Und da noch niemand von uns die Strecken in Übersee kennt, ist es alles schwierig einzuschätzen. Aber eine Top Ten Platzierung mit der Mannschaft wäre natürlich schon Klasse.“

Den beiden WM-Teilnehmern stand der Jugendfahrer Felix Stark in nichts nach. Mit insgesamt drei Goldmedaillen war er zweitbester Fuldaer Sportler. Auf der Classicdistanz musste er sich noch mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Mi etwas Wut im Bauch dominierte Felix jedoch auf seiner Spezialstrecke, dem Sprint und fuhr einen ungefährdeten Sieg ein.  Mit seinen Vereinskameraden Dominik Pietron und Maurice Koch gewann er zudem die Titel sowohl im Classic- als auch im Sprintteamwettbewerb.

Mit  acht Goldmedaillen, sieben silbernen und zwei Bronzemedaillen gewannen die Domstädter die Vereinswertung der Meisterschaft und ernteten von allen Seiten großes Lob. Cheftrainer Harald Piaskowski zählt dieses Abschneiden bei Deutschen Meisterschaften zu den erfolgreichsten in seiner Trainerlaufbahn. „Ich wusste, dass wir gut drauf sind. Aber mit dieser Medaillenflut hätte ich nie gerechnet.

Das ist der Lohn für die harte Trainingsarbeit im Winter und entschädigt die vielen Trainingseinheiten bei Regen und Schnee. Großes Lob an die Sportler. Und dass dann noch zwei meiner Sportler zu den Weltmeisterschaften fliegen, übertrifft einfach alles.“ Allerdings habe es denn Nachteil, dass für Janina und Kaspar jetzt keine Zeit zum Ausruhen komme. „Die nächsten Wochen werden noch härter, damit wir die Form bis zur WM noch steigern können.“

Zum Abschluss des erfolgreichen Gold-Wochenendes  gab es einen großen Empfang am Bootshaus des Kanu-Club Fulda. Ca. 50 Eltern, Vereinsmitglieder und Freunde der Kanuten waren gekommen, um das erfolgreiche Team gebührend mit Sektdusche und Grillspezialitäten zu empfangen und zu ehren. (dp)

Weitere Ergebnisse: Einzel: Sprint / Classic

Weibliche Jugend: Janina Piaskowski 3. / 1. ;Levke Schütte 9. / 10.
Weibliche Schüler A: Fabienne Pietron 7. / 8.
Weibliche Schüler B: Lilofee Stark 2. / 2.
Schüler C: Celine Dajek 2. / 2.

Männliche Schüler B: Joshua Piaskowski 4. / 5.; Aaron Reith 12. / -.
Männliche Schüler A: Julius Stark 3. / 2.; Hauke Schütte 16. / 13.
Männliche Jugend: Felix Stark 1. / 2., Dominik Pietron 8. / 6.; Maurice Koch 17. / 16.
Männliche Junioren: Kaspar Zoth 1. / 1.; Niklas Grimm 7. / 6.; Dominik Heldmann 16. / 14.
Herren: Johannes Baumann 7. / 7.; Josef Baumann 13. / 14.; David Piaskowski 17. / 18.; Andreas Wehner 18. / 13.
Weibliche Junioren: Janina Piaskowski 3. / 4.
Damen: Eva Wehner 16. / 18.

Mannschaften: Sprint / Classic:
Schüler: Jo. Piaskowski – H. Schütte – J. Stark 4. / 5.; Reith – L. Stark – F. Pietron – / 8.
Jugend: F. Stark – D. Pietron – Koch 1. / 1.
Junioren: Heldmann – Zoth – Grimm 1. / 1.
Sprint Herren: Joh. Baumann –  Jos. Baumann – Piaskowski 4.
Classic Herren: Joh. Baumann –  Jos. Baumann – Wehner 4.



FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten, Sport